Gittare , Guitar Icon, Icon by Freepik from Flaticon

E-Bass

Der Elektrische Bass, auch gerne als „Bassgitarre“ bezeichnet, ist spätestens seit den 60er Jahren nicht mehr aus der Popularmusik wegzudenken. Der E-Bass ist in vielen Musikgenres zuhause: Rock, Pop, Jazz, Blues, Funk, Reggae, Hip Hop, um nur einige Stilrichtungen zu nennen. Meistens sorgt der Bass für das tiefe Fundament in einem Lied, kann aber auch wie ein Melodieinstrument gespielt werden. Ein E-Bass ist akustisch gespielt sehr leise, deshalb benötigt man einen Bassverstärker (Bass Amp), um den Klang zu verstärken.

Ein E-Bass besitzt normalerweise 4 Saiten, aber es gibt auch Modelle mit 5 oder 6 Saiten. Die Töne der Leersaiten eines Basses sind E – A – D – G. Somit entsprechen die Leersaiten den vier tiefsten Saiten einer Gitarre, allerdings klingt der Bass eine Oktave tiefer und liefert somit tiefe Töne, die auch mit dem Bauch wahrnehmbar sind.


Heutzutage gibt es aber natürlich auch die Möglichkeit über Kophörer zu üben, denn fast jeder moderne Bassverstärker verfügt über einen Kophörerausgang. Grundsätzlich kann jeder ab dem Alter von ca. 8 Jahren mit dem Bass spielen anfangen, für Personen mit kleinen Händen gibt es sogenannte „Shortscale Bässe“, die leichter bespielbar sind.


Ein Einstiegsinstrument ist neu ab ca. 100-200 Euro zu bekommen, gebraucht sicherlich auch günstiger. Ein Verstärker kostet neu ca. 70 Euro und aufwärts. Zudem wird ein Klinkekabel auch benötigt, welches 5-10 Euro kostet.